TourenFührer - Gipfel

Hanspeter Willi

Gipfel: Grauhörner/Pizzas d´Anarosa, 3002 m.ü.M.

Grauhörner/Pizzas d´Anarosa
3002 m.ü.M.
CH - Graubünden
743835 | 162580 (Schweiz)
46:35:56:N | 9:18:57:E
Das breit gebaute Massiv der Grauhörner oder Pizzas d'Anarosa gilt als 'abenteuerlichster' Gipfel der Splügener Kalkberge.
Am Hauptgipfel findet sich ein Steinmann mit Gipfelbuch.

Aufbau:
Die Grauhörner oder Pizzas d'Anarosa bilden eine von West nach Ost verlaufende, sehr brüchige Felsmauer von 3 km Länge.
Als Hauptgipfel gilt der am Westende gelegene Punkt 3002. Den wirklich höchsten Punkt bilden wohl einige östlich an den Hauptgipfel anschliessende und nur langwierig zugängliche Felstürme im Gratverlauf.
Im Ostteil erhebt sich mit dem 2800 m hohen Cufercalhorn ein weiterer benannter Punkt.
Die Südflanke des Massivs fällt in steilen Felswänden ab, die Nord- und Westseiten sind zerklüftet und von Couloirs durchzogen.

Gestein:
Die Splügener Kalkberge sind aus Dolomit und marmorisiertem Kalkstein der Triaszeit gebaut. Von der unsäglichen Brüchigkeit des Gesteins zeugen die gewaltigen Schutthalden um die Gipfel.

Normalweg:
Als Normalweg gilt der Aufstieg über die Rinne in der Westflanke.

Erste dokumentierte Besteigung:
9.6.1894 - Max Schlesinger und Christian Klucker, von der Alperschällilücke durch die Rinne in der Westflanke.

Panorama:
Westwärts reicht der Ausblick bis zu den Hochgipfeln der Berner Alpen. Es folgen gegen Nordwest die Urner Alpen, dann bis Nord die Glarner Alpen.
Im Nordosten beginnen mit dem Rätikon und dem Plessurgebirge die Ostalpen. Über diese hinweg reicht die Fernsicht bis in die Arlbergregion. Anschliessend reihen sich bis Südost die Silvretta, die Albulaalpen und die Plattagruppe, dahinter die höchsten Gipfel der Ötztaler Alpen sowie der Ortler- und Berninaalpen.
Von Südost bis West beschliessen die Adulaalpen die Rundsicht, mit Durchblicken in die Bergamasker und Tessiner Alpen.

Namensgebung:
Das vorrömische 'rosa' steht für Gletscher oder Wildbach.

Die Dufourkarte führt den Gipfel ab 1859 als Grauhorn mit einer Höhe von 3002 m. 1874 wird die Bezeichnung in der Siegfriedkarte auf Grauhörner abgeändert und der Name Pizzas d'Annarosa beigestellt.
In der LKS wird ab 1949 die Höhe auf 3000 m und die Schreibweise auf Pizzas d'Anarosa korrigiert. Ab 1990 wird die Höhe wieder mit 3002 m angegeben.
Die erste Auflage des SAC-Führers aus dem Jahre 1918 führt den Gipfel als Pizzas d'Annarosa oder Grauhörner mit einer Höhe von 3002 m.

Eigenständigkeit des Gipfels - Prominenz: 366 m
Bezugsscharte: Gratsenke südlich der Farcletta digl Lai Grand (2636 m)
Prominence master: Schwarzhorn (3032 m)
Definition: Meter über dem tiefsten Punkt zur nächsthöheren Erhebung.

Eigenständigkeit des Gipfels - Dominanz: 1.45 km
Dominance master: Alperschällihorn (3039 m)
Definition: Abstand zum nächstgelegenen, gleich hohen Punkt am Fuss oder Hang eines höheren Berges.
WETTER-AUSBLICK
Wettervorhersage für Grauhörner (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-AUSBLICK
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Nr. 3 vom 08.06.2018
Versionen vergleichen
13909 mal angezeigt
Hanspeter Willi