TourenFührer - Route

Gipfel: Dirruhorn / Dürrenhorn, 4035 m

Raiz

Route: Bordierhütte - Couloir ins Dürrehoch - N-Grat

Bordierhütte - Couloir ins Dürrehoch - N-Grat
Berg-/Hochtour (Sommer)
1150 m
4.0 Stunden
Von der Bordierhütte (2889m) über den Moränenrand bis in 3100m/3200m (je nach Verhältnisse). Dort auf den Riedgletscher, am östl. Rand durch den mässig steilen Gletscherbruch unter dem Balfrin hindurch (mit zuhnehemender Ausaperung schwieriger) und bis auf ca 3500m aufsteigen. Zwischen den 3500 und der 3600m Höhenlinie in weitem Bogen quer über das Gletscherbecken Richtung SSW (Vorsicht, Spalten!), in Richtung Dirrujoch. Unter den Seracs des Hohbärghorns queren und etwas nach Norden ausholdend an den Couloirfuss, ca. 2:30 Std. ab Bordierhütte.
Am Fuße des Couloirs (ca 3600m), dass vom Joch bis auf den Gletscher zieht, einen Bergschrund überwinden und im Couloir ungefähr 150 Höhenmeter (ca. zwei Drittel) nach oben. Dann nach rechts (Norden) zu gut sichtbaren Standplatzstangen ausqueren. Diese sind ungefähr alle 30m angebracht, ihnen entlang ins Dirrujoch klettern (3800m). Bei guten Firnverhältnissen (meist etwa bis Mitte Juli) kann auch direkt im Couloir bis ins Dirrujoch gestiegen werden. Von dort auf dem N-Grat über Felsen nie schwerer als II in einer guten halben Stunde bis zum Dirruhorn.
Hinweis: dieser Aufstieg ins Dirrujoch ist je nach Verhältnissen steinschlaggefährdet! Darum sollte, besonders im Frühsommer, das Couloir mit den ersten Sonnenstrahlen verlassen werden! Die Frühstückszeit um 3.00 ist um die längsten Tage herum deutlich zu spät (Sonne im Couloir ab den ersten Strahlen, Ende Juni bereits um 5.30!)
PRINT- ODER ONLINE-PUBLIKATIONEN ZU DIESER ROUTE (AUSWAHL)
topo.verlag Hochtouren Topoführer Walliser Alpen (2016)
 
Ergänze diese Route (Bordierhütte - Couloir ins Dürrehoch - N-Grat) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Bordierhütte - Couloir ins Dürrehoch - N-Grat) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 3 vom 06.08.2013
Versionen vergleichen
5510 mal angezeigt
nobs, Raiz

Verhältnisse