TourenFührer - Route

Gipfel: Bietschhorn, 3934 m

Erik

Route: Ostsporn - Westgrat

Ostsporn - Westgrat
Berg-/Hochtour (Sommer)
1200 m
7.5 Stunden
Von der Baldschiederklause folgt man den kleinen Reflektoren und zahlreichen Steinmännern unter dem Jägihorn bis auf den Uessere Balschiederfirn.
Auf dem Gletscher in einem Bogen nach Süden. Anfangs ist der Gletscher im wesentlichen spaltenfrei. Später geht es über spaltenreiches Gelände bis zum Einstieg am Sporn auf ca. 3200m. Dann steigt man über Fels oder Firn zum (Schnee)sattel 3346m.
Auf dem Ostsporn mit wenigen Ausnahmen immer auf dem Sporn bleiben (Viel loses Geröll unterhalb der Kante).
Ab dem Beginn der Kletterschwierigkeiten (Sporn wird steiler) zahlreiche Wegweiser - Bohrhaken. Einige IV-er Stellen, im wesentlichen II und III. Ansonsten auch einiges an Gehgelände. Die schwereren Stellen sind eigentlich alle mit Bohrhaken ausgestattet.
Gegen Ende flacht die Rippe ab und es geht über leichteres Blockgelände zum Vereinigungspunkt mit dem SE-Grat. Zuletzt über den Blockgrat zum Gipfel.

Vom Gipfel nach Norden bis der Westgrat nach links abzweigt. Auch hier hält man sich im wesentlichen an die Gratkante. Am roten Turm Abseilstelle. Einige schwierige Türme werden südseitig umgangen. Vorsicht auf loses Gestein.
Ab ca. 3450 wird der Grat zum Blockgelände. Auf ca. 3150m gelangt man zum inzwischen zweigeteilten Bietschgletscher. Über zwei Gletscheraufschwünge hinüber zum Bietschjoch (großer Steinmann im Joch) und über markierten Wanderweg hinunter zur Bietschhornhütte. Dort übernachten oder 1000m Abstieg ins Lötschental.
PRINT- ODER ONLINE-PUBLIKATIONEN ZU DIESER ROUTE (AUSWAHL)
topo.verlag Hochtouren Topoführer Berner Alpen (2016)
Rother Hochtouren Westalpen (2013)
 
Ergänze diese Route (Ostsporn - Westgrat ) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Nr. 6 vom 11.09.2011
Versionen vergleichen
39422 mal angezeigt

Verhältnisse