Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Pigne de la Lé (3396m)

NNW-Grat

Von der Hütte in einer Stunde über Pfadspuren teilweise Steinmännern folgend zum Col du Pigne (1 Stunde). Ab hier hält man sich wenn immer möglich an die Gratkante, wo das Gestein meist überraschend stabil ist. Auch wenn auf der Gratkante manchmal etwas schwieriger und v.a. exponierter, lasse man sich von den zahlreichen Spuren möglichst nicht dazu verleiten, zu weit in die Flanken auszuweichen, wo das Gestein oft gefährlich brüchig wird. Recht kurz vor dem Gipfel (geschätzte 70 Höhenmeter) reicht ein instabiles Schuttcouloir von Westen her bis auf den Grat. Unmittelbar nach dessen Querung knapp unter der Gratkante kann man entweder auf einem schmalen, aber deutlichen Band in die Ostflanke queren (grosser Steinmann sichtbar), um möglichst bald in einfacher, aber ziemlich exponierter Kletterei auf den Grat zurückzukehren (eher für den Aufstieg geeignet). Man kann aber auch in die Westflanke ausweichen (weniger ausgesetzt, aber brüchiges Gestein), wo mehrere deutliche Spuren erkennbar sind (nicht alle sind empfehlenswert). Vom Col zum Gipfel ca. 1h.
Bei sehr guter Ausaperung wie Ende August 2015 könnte die Route noch als anspruchsvolle Alpinwanderung (T5) durchgehen. Die klettertechnischen Schwierigkeiten sind nicht besonders gross, aber man muss das Gelände selbst beurteilen können. Manche Spuren verlaufen reichlich ungünstig in gefährlich instabilem Fels.
Wird über die SW-Flanke abgestiegen, ist Gletscherausrüstung unerlässlich!
Hochtourenausrüstung (inkl. Pickel und Steigeisen). Bei guter Ausaperung kann auf Eisausrüstung ohne Weiteres verzichtet werden.
Letzte Änderung: 01.09.2015, 21:47Alle Versionen vergleichenAufrufe: 20406 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Pigne de la Lé (3396m)

NNW-Grat


Hochtour

WS

570 hm

2.0 h

Karte